Alchimea
 

F.A.Q.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Fragen zu Alchimea Naturfarben

Was verbirgt sich hinter den einzelnen natürlichen Rohstoffen (hier geht es direkt zur Rohstoffkunde)?

 

Allgemeine Fragen

- Wo finde ich die Informationen zu Versandkosten?

_________________________________________________________________________________________________________________

Rohstoffkunde für Alchimea Naturfarben

Balsam-Terpentinöl
aus Kiefernbalsam (sirupartiger Kieferharz mit ätherischen Ölen) durch Destillation gewonnenes Verdünnungs- und Lösemittel für Naturfarben

Bienenwachs
von Honigbienen abgesondertes, gereinigtes Wachs. Dient zur Herstellung von Holzwachs (Hartwachs)

Borax
seltenes, natürliches Mineral, das bei der Austrocknung z.B. amerikanischer Seen entstanden ist. Das leichte Alkali wird bei der Herstellung von Wandfarben, Putzen, Seifen und Waschmitteln verwendet.

Borsäure
Wird aus Borax hergestellt. Die schwache Säure dient in wässrigen Naturfarben der Regulierung von ph-Werten.

Borsalz
Reines Natriumoktaborat. Natürliches Mineralsalz aus amerikanischen Seen. Wird zum biologischen Holzschutz und Flammschutz eingesetzt.

Carnaubawachs

Wird aus den Blättern der brasilianischen Carnaubapalme gewonnen. Das sehr harte Naturwachs verbessert die Eigenschaften weicherer Wachse in Produkten wie Holzwachs, Hartwachs, Öl-Wachs und Pflegeprodukten.

Casein
Bestandteil der Kuhmilch. Wird als Emulgier- und Bindemittel in Wandfarben und Streichputz eingesetzt.

Citrate
Werden aus der Säure von Zitrusfrüchten gewonnen. In Reinigern und Seifen wirken sie wasserenthärtend und kalklösend.

Dammar

Das Harz vom indonesischen Dhorea-Baum ist hell-gelblich und leicht zitronig. Dammar wird zur Herstellung von Harz-Bindemitteln in Wandfarben eingesetzt.

Ethanol

Alkohl aus der Vergärung zucker- und stärkehaltiger Pflanzen. Ethanol wird in Haushaltsreinigern, Seifen, Pflegemitteln usw. eingesetzt.

Eucalyptusöl
Rohstofflieferant ist der Eucalyptusbaum. Das ätherische Öl wird durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Es wirkt antimikrobiell in wässrigen Systemen wie Streichputz und Wandfarben.

Fettsäurealkoholester
Fettsäure reagiert mit Alkohol (Veresterung). Es entsteht ein Stoff mit emulgierenden Eigenschaften der in Parkett-Pflegemittel und –Emulsionen Verwendung findet.

Holzöl-Standöl
Das stark wasserabweisende und schnell trocknende Öl wird aus den Samen asiatischer Tungbäume gepresst. Weil es sehr gut in Holzoberflächen eindringt, wird es in Naturfarben wie Lasuren, Lacken und Öl-Grundierungen eingesetzt.

Kalk
Kalk oder fachsprachlich Calciumcarbonat ist ein häufig vorkommendes, natürliches Mineral und Bestandteil des Kalksteins. Kalk wir als Füllstoff in Wandputzen und Wandfarben eingesetzt.

Kalk-Kolophonium
Das Naturharz Kolophonium (Bestandteil aus dem Harzbalsam von Kiefern) wird geschmolzen, der Säuregehalt mit Kalk reduziert. Das Bindemittel mit guten mechanischen Eigenschaften wird in unseren Holzölen wie z.B. Hartöl und Holzlasur verwendet.

Kaolin
Natürliche weiße Prozellanerde. In Pulverform dient Kaolin als Füllstoff für Wandfarben.

Kolophonium-Glycerinester

Durch Verkochen mit Glycerin (Bestandteil von Pflanzenfetten) werden die Eigenschaften des Kolophoniums weiter verbessert. Es entsteht ein harziges, elastisches und sehr witterungsbeständiges Bindemittel für Holzlasuren.

Kreide
Ist wie Kalk ein natürliches Calciumcarbonat. Das feine, weiße Sedimentgestein aus fossilen Kleinlebewesen findet man als Pigment und Füllstoff in Wandfarben und Putzen.

Lecithin

Wir aud dem Rohöl von Sojabohen gewonnen. Der Phospholipid-Bestandteil dient als Emulgator und bewirt eine gute Verteilung von Farbpigmenten z.B. in Wandlasuren.

Leinöl
Das Leinsamenöl wir aus den Samen der Flachs-Pflanze durch Auspressen gewonnen. Seit jeher ist das goldgelbe Öl ein wichtiges Bindemittel für ölige Naturfarben wie Lacke, Holzlasuren und imprägnierende Holzöle.

Leinöl-Standöl
Durch Erhitzen von Leinöl entsteht ein zäheres, aber auch helleres, witterungs- und alterungsbeständiges Farben-Bindemittel für Lacke und Lasuren.

Marmorsand
Das mineralische Carbonatgestein steht vom feinsten Pulver bis hin zur Sanden in verschiedensten Körnungen zur Verfügung. Marmorsand wird für Streichputze und Grundierungen benötigt.

Methylzellulose
Der chemisch hergestellte Stoff ist Hauptbestandteil von Tapetenkleister. Das weiße Pulver aus Holzzellulose wird nach Quellung als Verdickungsmittel in Wandfarben und in Streich- und Rollputz eingesetzt und ist weder giftig noch allergen.

Natronwasserglas
Die alkalische Lösung wir aus Quarzsand und Kaliumcarbonat gewonnen. Es dient der Verfestigung mineralischer Untergründe wie Putzen und Mauerwerk durch Verkieselung bei der Trocknung.

Orangenöl

Wird aus Fruchtschalen von Orangen gewonnen. Das natürliche Lösemittel ist ein Nebenprodukt der Orangensaftproduktion und verdünnt Öle und Harze in Naturfarben wie Grundieröl, Hartöl, Holzlasur usw.

Pigmente

Natürliche Erdfarben, anorganische Mineralfarben und künstliche Pigmente wie Eisenoxidpigmente sind farbgebende, wetterbeständige und lichtechte Substanzen zur Herstellung farbiger Holzlasuren, von Buntlacken und Abtönfarben.

Pottasche
Ist das Kaliumsalz der Kohlensäure (fachsprachlich Kaliumcarbonat) und wurde früher aus Holzasche gewonnen. In Naturfarben dient das leichte Alkali zum Verseifen von Pflanzenölen, Wachsen und Harzen.

Quarzsand
Besteht größtenteils aus natürlichen Quarzkörnern. Das chemisch hochwiderstandsfähige Mineral ist praktisch unbegrenzt verfügbar. Quarzsand ist Bestandteil von strukturierenden Anstrichen bzw. Putzen, wie  z.B. Streich- und Rollputz.

Quellton
Oder Bentonit. Das natürliche Tonmineral mit starkem Quellverhalten wird zur Einstellung von Fließeigenschaften z.B. in Lacken verwendet.

Rizinen-Standöl
Aus dem Grundstoff Rizinusöl (aus dem Samen eines tropischen Wolfsmilchgewächses) entsteht durch Wasserentzug gut trocknendes und hochwertiges Bindemittel für Holzöle, Lasuren und Lacke.

Rosmarinöl

Das ätherische Öl wird aus dem Rosmarinstrauch gewonnen. In Wandfarben und anderen wässrigen Systemen wird es wegen seiner antimikrobiellen Wirkung gegen Bakterien und Schimmelpilze zur Konservierung eingesetzt

Silikate

Salze der Kieselsäure sind in der Natur weitverbreitete Mineralien. Beispielsweise besteht die Erdkruste zu über 80 % aus Silikaten. In Naturfarben setzt man Silikate als Bindemittel ein.

Titandioxid
Das ungiftige, hochweiße Pigment stammt aus dem natürlichen Mineral Rutil. Wegen seiner hohen Deckkraft wird das Pigment in Wandfarben und Lacken eingesetzt.

Trockner (bleifrei):

Bleifreie Metallsalze aus Calcium, Cobalt, Zirkonium und Eisen. Sie bewirken eine schnellere Trocknung der in Naturfarben wie Grundieröl, Hartöl, Holzlasuren und Lacken verwendeten trocknenden Pflanzenöle.

Transparente Eisenoxide
Mikrofeine, gemahlene Eisenoxid-Pigmente für die Herstellung von transparenten Holzlasuren. Wirken der Vergrauung des Holzes entgegen und verdecken dabei die Holzmaserung nicht.

 

 

 

 

Allgemeine Fragen

 

- Wo finde ich die Versandkosten?
Versandkosten zu unseren Naturfarben sind auf unserer Seite unter Preislisten/Versand zu finden.

 
 
 
 

Besucher aktuell Online

Wir haben 25 Gäste online

Alchimea Hotline

Telefon 06826 5204-10

Fax 06826 5204-40

Fachmarkt offen:

Mo Di Mi Do Fr
8-12 8-12 8-12 8-12 8-14
13-16.30 13-16.30 -      
13-18.00 -     
 

Webdesign by mabadesign 2011-2014